Historie & Planungskuratorium

Die größte Insolvenzrechtstagung Österreichs

Das Forum

Historie des Insolvenz-Forums
Ein Rückblick auf 24 Insolvenz-Foren


Das Insolvenz-Forum, die größte Insolvenzrechtstagung Österreichs, gibt es seit 1993. Gegründet wurde es von Herbert Karner und dem Insolvenzverwalter Dr. Herbert Hochegger. Im Zug der Zusammenarbeit in einem Insolvenzverfahren stellte sich heraus, dass beide einen Zweitwohnsitz am Grundlsee hatten. Das führte zur Idee, im Ausseerland eine Tagung für Insolvenzrecht zu organisieren. Fachlicher Schwerpunkt würde die praxisorientierte Information über aktuelle nationale und internationale Entwicklungen im Insolvenzrecht und in Schnittstellenmaterien sein. Die zentrale Lage im Herzen Österreichs sollte es allen Interessenten leicht machen, die Veranstaltung zu besuchen. Neben fachlicher Fortbildung sollte das Insolvenz-Forum Gelegenheit zur Vernetzung aller im Insolvenzrecht tätigen Berufsgruppen bieten.

Das erste Insolvenz-Forum fand in Bad Aussee statt, damals wie heute aus organisatorischen Gründen im November. 1995 erfolgte der dauerhafte Wechsel an den Grundlsee. Beginnend mit rund 40 Teilnehmern, wuchs die Tagung rasch. 1996 hatte sie 100 Teilnehmer, 2001 über 200, seit langem ist mit 250 Personen die Kapazitätsgrenze erreicht. Grund für die hohe Akzeptanz ist wohl neben der Qualität des Fachangebots das Rahmenprogramm, das berufliche wie persönliche Kontakte fördert.

Inhaltlich entwickelte sich das Insolvenz-Forum ebenfalls stark weiter. Ursprünglich war es eine zweitägige Veranstaltung mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen zum Insolvenzrecht und zu benachbarten Rechtsgebieten. So ist auch heute in der Regel das Programm am Freitag und Samstag gestaltet. Beginnend 2004 wurde die Veranstaltung auf Donnerstag erweitert, an dem Workshops angeboten werden, meist in Form mehrerer Referate samt Diskussionen zu Generalthemen. Die Tagungsbeiträge werden seit dem Insolvenz-Forum 2001 in Sammelbänden veröffentlicht, die in Zusammenarbeit mit dem Neuen Wissenschaftlichen Verlag entstehen.

Entwicklungen gab es auch bei der Organisation. Veranstalter ist nunmehr die Karner & Dechow Industrie-Auktionen Ges.m.b.H. Wissenschaftlicher Leiter der Tagung ist Prof. Dr. Andreas Konecny, Universität Wien, der daneben die Sammelbände herausgibt. Das Programm des Insolvenz-Forums gestaltet ein Planungskuratorium.

Das Insolvenz-Forum Grundlsee wird wie seit 24 Jahren auch künftig in wunderschöner Landschaft hochwertige Information zum Insolvenzrecht und seinen Nebengebieten sowie die Möglichkeit zum Knüpfen und Vertiefen zahlreicher beruflicher wie persönlicher Beziehungen bieten.

Das Insolvenz-Forum wird seit Anbeginn von der Firma Karner, also meinem Team und mir organisiert und startete mit 45 Teilnehmern und ehrenamtlichen (also honorarlosen) Referenten. In den ersten Jahren hatten wir zwar stets eine Unterdeckung, von der Manpower gar nicht zu reden, aber mit bis zu 100 Teilnehmern konnten wir trotzdem immer wieder ein interessantes Rahmenprogramm bieten. Viele Teilnehmer werden sich an die schneereiche Exkursion auf den Loser, die Flamenco-Tänzerinnen im Salzbergwerk u.v.m. erinnern.

Seit vielen Jahren haben wir die Obergrenze der Kapazitäten am Grundlsee mit 250 Teilnehmern erreicht, was naturgemäß die Möglichkeiten im November sehr einschränkt. So bleibt nur der urige Donnerstag-Abend im Gasthof Veit und der Abschlussabend am Freitag im Seeblick-Hotel Mondi. Nicht unerwähnt bleiben darf die Kaiser-Bar in Aussee, deren Besuch für die Jungen und Junggebliebenen Tradition geworden ist. Und damit sind wir bei einem Ziel angekommen, das ich mir von Anfang an auf die Fahnen geschrieben hatte: das Forum sollte auch Möglichkeiten bieten außerhalb der Vorträge Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen. Ich kann mit Stolz behaupten, dass mir das gelungen ist, nicht nur bei den InsolvenzverwalterInnen, sondern auch inter-disziplinär. Von Anfang an waren der Gesetzgeber, alle Kreditschutzverbände, die Kreditwirtschaft, die juristischen Lehrstühle und zahlreiche andere Marktteilnehmer, die bei der Insolvenzabwicklung und Sanierung von Unternehmen regelmäßig beteiligt sind eingebunden.

Ein weiteres Ziel war der Blick über die Grenzen. Vorträge ausländischer Spezialisten sind fester Bestandteil unseres Programmes bis hin zu Referenten aus USA, und ich kann auch mit Stolz darauf zurückblicken, dass das Forum seit vielen Jahren zumindest im europäischen Raum bestens bekannt ist und immer wieder zitiert wird. Zugegeben, nicht mit allen Vorschlägen haben wir uns auf der Gesetzgebungsseite hier in Österreich durchgesetzt. Aber ein Einfluss auf Abwicklungspraktiken von Sanierungen und Liquidationen ist dem Forum nicht abzusprechen. Ich hoffe, das bleibt weiterhin so, denn auch nach dem 25-Jahr-Jubiläum in 2018 soll das Insolvenz-Forum am Grundlsee in bewährter Tradition drei Schwerpunkte haben:
• Netzwerken
• gängige Praxis der Insolvenzabwicklung vertiefen
• neueste Entwicklungen auf nationaler und internationaler Ebene vermitteln


  • Ich freue mich darauf, diese Ziele weiterhin bestmöglich zu realisieren und bitte Sie auch weiterhin um Ihre Unterstützung.
    Herbert Karner
    Herbert Karner

Planungskuratorium

Jeweils im März tagt ein Team unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny, Universität Wien, und diskutiert Themen und Referentinnen bzw. Referenten für das laufende Jahr. Weiters laden wir jährlich wechselnd Spezialisten aus dem Bereich Insolvenzrecht ein, sich an der Planung des Forums zu beteiligen.

Heuer waren diese:

  • Mag. Norbert Abel, Abel & Abel Rechtsanwälte GmbH
  • assoz. Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Geroldinger, JKU Institut für Zivilrecht
  • Dr. Herbert Hochegger
  • Dr. Alexander Isola, Graf & Pitkowitz Rechtsanwälte GmbH
  • Univ.-Prof. Dr. Georg E. Kodek, Wirtschaftsuniversität Wien – Institut für Zivil- u. Unternehmensrecht
  • Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny, Institut für Zivilverfahrensrecht der Universität Wien
  • Dr. Michael Lentsch, Kosch & Partner Rechtsanwälte GmbH
  • Dr. Elisabeth Lovrek, Vizepräsidentin des Obersten Gerichtshofes
  • Dr. Franz Mohr, Bundesministerium für Justiz
  • Hofrat Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr, Oberster Gerichtshof
  • Univ.-Prof. Dr. Bettina Nunner-Krautgasser, Institut für Zivilverfahrensrecht und Insolvenzrecht, Universität Graz
  • Rat Mag. Christa Puschmann, Handelsgericht Wien
  • Dr. Stephan Riel, Jaksch, Schoeller & Riel, Rechtsanwaltskanzlei (GbR)
  • Priv.-Doz. Dr. Birgit Schneider, Universität Wien
  • Ass.-Prof. Dr. Martin Trenker, Universität Innsbruck – Institut für Zivilgerichtliches Verfahren
  • Dr. Karl Ludwig Vavrovsky, Vavrovsky Heine Marth Rechtsanwälte GmbH


Sollten Sie Vorschläge für das kommende Jahr haben, so senden Sie diese bitte an Herbert Karner, karner@karner-dechow.at